Alles im grünen Bereich

Es war einmal, da verbanden wir Begriffe wie „Umweltschutz“ und „Ökologie“ mit dem Auftreten eines bestimmten Menschentypus. Die „Alternativen“ waren TrägerInnen unseres allgemeinen Umweltbewusstseins. Das betraf natürlich zunächst auch den „Klimawandel“. Greta Thunberg, die unter anderem auch durch ihre Unaufgeregtheit besticht, bleibt in ihrer kindlichen Seriosität zunächst ein Unikat.
Wirklich verblüffend hingegen ist der Auftritt einer neuen Spezies und deren Eintritt für die Sache Grün: Der seriöse Mann mittleren Alters im Anzug.
Wir begegneten dieser Spezies erst neulich bei der Aufzeichnung mehrerer Vorträge zum Thema Risiko vor nicht minder seriösen Mitarbeitern eines Versicherungsunternehmens. Die Referenten waren Wissenschaftler. Und hier wurde klar und sinnfällig: Die Verbindung von Wissenschaft und Versicherungsunternehmen schafft ganz von selbst einen objektiven Blick auf unsere Umwelt und die Risiken, die mit unserem Verhalten einhergehen.
Daher eigentlich erstaunlich, dass es uns immer noch verwundert, wenn seriöse, sicht- und hörbar gebildete Menschen ganz sachlich davon ausgehen, dass die Zukunft nur noch zu retten ist, wenn sie radikal grüner wird.

← Zurück zur Übersicht