Brains

Der Eloquenzschnitt ist eine unserer Spezialitäten. Am Schneidetisch bringen wir die Äußerungen unserer Kunden bzw. deren Dozenten in eine flüssige Form, auch wenn bei der ursprünglichen Aufzeichnung Versprecher, Füllworte oder zu lange Pausen den Redefluss hemmten.

Zuweilen sind aber Ab- und Umwege wichtig und erhaltenswert. Es kann eine sehr angenehme Erfahrung sein, Menschen beim Denken zuzusehen und zu beobachten, wie sich die Gedanken bei der Rede „allmählich verfertigen“, wie Kleist das in einem Aufsatz formuliert hat.
Für die Dokumentation eines Projektes der Funk Stiftung hatten wir fünf Stunden Interviewmaterial mit sechs Wissenschaftlern über das Thema Klimawandel als Risiko, und insbesondere die Philosophen hatten wenig Lust an glatter Eindeutigkeit, wenn in der Sache nun mal mehr zu deuten war.

Videodokumentation „Big Risks“.

Und wenn wir manchmal nicht ganz mitgekommen sind, fanden wir Trost in der Aussage eines der Professoren: „Ich habe ‘ne Weile gebraucht, um meine Kollegen überhaupt zu verstehen.“

← Zurück zur Übersicht